Steht Erholung auf wackeligen Füssen? Tradingwelt

Der Broker IG taxiert den DAX heute Morgen vorbörslich unter dem Vortagesschlusskurs. Am Montag konnte ein Plus von knapp 1,15 % verzeichnet werden. Dovishe Aussagen seitens der FED begünstigten die Erholung, wobei der US Dollar in die von uns erwartete Korrektur überging und der Euro sich stabilisieren konnte. Die Vorgaben aus Asien sind gemischt.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Erhalten Sie hierfür unseren kostenfreien Leitfaden unter folgendem Link.

Dovishe FED Aussagen und Erwartungen an die EZB stützen

St. Louis FED Präsident James Bullard wird nicht müde zu betonen, dass eine Zinssenkung seitens der Notenbank nicht mehr weit ist. Mit weiter fallenden US Anleiherenditen brachte das den US Dollar in seine Korrektur. Der FED Fund Futures Markt preist nun drei Zinsschritte im kommenden Jahr ein.

Was nicht vergessen werden sollte, die FED Fund Futures zeigen die Positionierungen der Marktteilnehmer für den Markt der kurzfristigen Anleiherenditen an, nicht den US Dollar selbst. Das Einpreisen im US Dollar muss also nicht zwingend vorher erfolgt sein, sondern kann jetzt erst begonnen haben. Dies ist sogar wahrscheinlich, denn die Erwartungen an eine Zinssenkung sind bereits seit einiger Zeit vorhanden, der US Dollar blieb währenddessen jedoch stabil. Wir sind in diesem Artikel, „Euro Dollar mit Chance auf Erholung“, näher darauf eingegangen.

Wollen Sie täglich zu den Märkten informiert werden und zusätzlich neue Strategien kennenlernen. Dann könnten unsere kostenfreien Webinare durchaus etwas für Sie sein. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von den vielen frei zugänglichen Informationen bei DailyFX.

Greenback könnte vorerst weiter korrigieren

Dies würde jedoch auf der anderen Seite implizieren, dass der Euro sowie andere Währungen, noch einiges an Luft in ihrer Erholung gegen den Greenback haben. Für den DAX wäre ein zu stabiler Euro jedoch nicht vorteilhaft, insbesondere in einer Zeit, in der der Handelsstreit und die damit zusammenhängende Konjunkturschwäche auf den Exporten lastet.

Sofern die EZB hier am Donnerstag nicht nachhilft, sollte man also von der aktuellen DAX Erholung nicht zu viel erwarten. Möglicherweise gehen jedoch Marktteilnehmer bereits jetzt von „dovishen“ Aussagen der EZB aus und preisen dies nun so langsam im Aktienmarkt ein. Ob sie Recht behalten werden mit Ihrer Annahme, werden wir spätestens dann sehen.

Wollen Sie wissen wie die Stimmung der Anleger aktuell bei Aktien ist? Klicken Sie hier um das IG Sentimentkostenfrei zu erhalten.

Konjunkturdaten heute

  • AUD Einzelhandelsumsätze Apr
  • AUD RBA Zinsentscheid Statement
  • GB Einkaufsmanagerindex Baugewerbe Mai
  • EU VPI Mai
  • EU AQ Apr
  • USA FED Powell Rede
  • USA Auftragseingang
  • USA API Rohölbestände

Chartanalyse DAX

Charttechnisch betrachtet, notiert der DAX aktuell über der wichtigen Unterstützung bei 11.600 Punkten, aber erst ein Durchbruch über 11.800 Punkte dürfte das erste Signal für eine stärkere Erholung aussenden. Bei Kursen über 12.000 Punkten, könnte die Korrektur für beendet bewerten werden. Leicht über dem psychologisch wichtigem Bereich verläuft ebenso die Korrekturtrendlinie. Hingegen dürften Kurse unterhalb von 11.600 Punkten für den weiteren Kursverfall sorgen.

Mit den Top-Trading Lektionen, die Sie kostenfrei herunterladen können, erlangen Sie sehr wichtige Skills für den Handel an den Forex-Märkten. Seien Sie immer einen Schritt voraus.

DAX Chart auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Weiterführende Artikel zum Thema DAX, die Sie interessieren könnten:

Original Post

0

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.